Kultur pur

Kreatives Gestalten, Musizieren, Tanzen und Theaterspielen gelten zu Unrecht häufig als Randerscheinungen des Schullebens. Auch und gerade in einer digitalisierten Welt vermitteln diese zentrale Schlüsselqualifikationen. Davon sind nicht nur wir an der Fritz-Erler-Schule überzeugt, sondern auch eine ganze Reihe führender Hirnforscher (wie bspw. Professor Dr. Manfred Spitzer, Universität Ulm) und Wirtschaftsvertreter (wie bspw. Jack Ma, Executive Chairman des Internetkonzernes Alibaba Group).

Die Fächer Bildende Kunst und Musik sind an der Fritz-Erler-Schule seit vielen Jahren hervorragend etabliert und werden sowohl in den Klassen 8 bis 10 als auch in der Oberstufe des Wirtschaftsgymnasiums angeboten. Seit dem Schuljahr 2017/2018 wurde zusätzlich das Oberstufenwahlfach Literatur und Theater eingeführt, sodass die Fritz-Erler-Schule im musisch-künstlerischen Bereich über ein umfassendes Fächerangebot verfügt, das nur an wenigen beruflichen Gymnasien in ähnlicher Form vorhanden ist.

Kulturelle Bildung findet aber darüber hinaus selbstverständlich auch im Fachunterricht weiterer Fächer statt, wenn Methoden kreativen Gestaltens oder szenischen Spiels eingesetzt werden. Hierbei spielen in zunehmendem Maße auch digitale Fotografie und Bildbearbeitung sowie die Produktion von Filmen eine Rolle.

Darüber hinaus haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit ihre künstlerischen und kreativen Potentiale in zahlreichen Arbeitsgemeinschaften wie bspw. Jazzband, Chor bzw. VoiceClub, Theater-AG und FES-Mobile bzw. Tanz zu entdecken und zu entfalten.

Wir bieten unseren Schülern Besuche von kulturellen Veranstaltungen an und pflegen regen Kontakt zu zahlreichen kulturellen Institutionen in ganz Baden-Württemberg. Immer wieder besuchen professionelle Künstler unsere Schule, um unseren Schülern Einblicke in Ihre Arbeit zu geben.

Regelmäßig werden im Rahmen des Oberstufenunterrichts Seminarkurse zu kulturellen Themen angeboten. Die Bandbreite reicht dabei von der Aufführung einer Barockoper (im Schuljahr 2015/2016) bis zum Drehen eines Dokumentarfilmes (im Schuljahr 2016/2017). Im laufenden Schuljahr entwickeln Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 ein Musical, das sich mit den Themen „Rassismus“ und „Sklaverei“ beschäftigt.