2-jährige Berufsfachschule für Wirtschaft

2BFWÜber die Schulart

Zielsetzung ist eine Qualifizierung für den Arbeitsmarkt sowie für den mittleren Bildungsabschluss.

Im Profilbereich stehen berufliche Lerninhalte im Vordergrund. Die Absolventen der 2 BFW erhalten eine kaufmännische Grundausbildung.

  • Berufsfachliche Kompetenz (Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen, Datenverarbeitung) 
  • Berufspraktische Kompetenz (Textverarbeitung mit Büropraxis)

Im vierstündigen Wahlpflichtbereich  gibt es unter anderem folgende Angebote:

  • Übungsfirma
  • Projektarbeit
  • Präsentation/Medien
  • Soziales Lernen
  • Bildende Kunst

Sprechzeiten

Bild Abteilungsleitung BFW

Oliver Trey
Studiendirektor
Abteilungsleiter BFW

Sprechstunde: Jeden Montag 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr in Raum 259.
Bitte nach telefonischer Voranmeldung!

Telefon: 07231 / 39 – 2449
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (bevorzugt per Email)

Informationsmaterial

Anmeldeformular

Auf einen Blick ...

Ziel

Fachschulreife mit Berechtigung zum

  • Besuch des ein- oder zweijährigen kaufmännische Berufskollegs sowie weiteren Berufskollegs
  • Besuch des kaufmännischen beruflichen Gymnasiums sowie weiteren beruflichen Gymnasien

Besondere Qualifizierung für den Arbeitsmarkt. Aktuelle berufliche Lerninhalte erhöhen Startchancen. Diese Schulart vermittelt eine gehobene Allgemeinbildung und eine grundlegende kaufmännische Fachbildung.

Aufnahmebedingungen

Voraussetzung für die Aufnahme in die Berufsfachschule ist entweder

  1. der Hauptschulabschluss oder das Abschlusszeugnis des Berufseinstiegsjahrs, oder
  2. das Versetzungszeugnis in die Klasse 10 der Realschule oder des Gymnasiums des neunjährigen Bildungsgangs oder das Versetzungszeugnis in die Klasse 9 des Gymnasiums des achtjährigen Bildungsgangs, oder
  3. das nach dem Besuch der Klasse 9 erteilte Abgangszeugnis der Realschule auf dem Niveau M nach § 1 Absatz 2 Nummer 2 der Realschulversetzungsordnung oder des Gymnasiums des neunjährigen Bildungsgangs oder das nach Besuch der Klasse 8 erteilte Abgangszeugnis des Gymnasiums des achtjährigen Bildungsgangs, wobei jeweils in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik ein Durchschnitt von 4,0 erreicht sein muss und in höchstens einem dieser Fächer die Note "mangelhaft" erteilt sein darf, oder
  4. der Nachweis eines den Nummern a), b) oder c) gleichwertigen Bildungsstandes.
  5. Sofern nach Aufnahme aller Bewerberinnen und Bewerber, die die Voraussetzungen nach den obigen Nummern a)-d) erfüllen, noch nicht alle Plätze an der Schule besetzt sind, kann der Schulleiter außerdem Bewerber mit dem Versetzungszeugnis in die Klasse 9 der Werkrealschule oder Hauptschule oder in die Klasse 9 der Realschule auf dem Niveau G nach § 1 Absatz 2 Nummer 1 der Realschulversetzungsordnung aufnehmen, wenn im Versetzungszeugnis in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik jeweils mindestens die Note "befriedigend" erzielt wurde. Darüber hinaus können Bewerber, die auf dem Niveau M der Realschule in die Klasse 9 versetzt wurden, aufgenommen werden, wobei jeweils in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik ein Durchschnitt von 3,5 erreicht sein muss und in höchstens einem dieser Fächer die Note „mangelhaft“ erteilt sein darf.
  6. Für Bewerber der Gemeinschaftsschule gelten Nummer c) sowie Nummer e) mit der Maßgabe, dass für den Zweck der Aufnahme in die Berufsfachschule Noten in allen Fächern einheitlich auf einer Niveaustufe ausgewiesen werden.

Erfüllen mehr Bewerber die Zulassungsvoraussetzungen, als Schüler in die Schule aufgenommen werden können, findet ein Auswahlverfahren statt.

Fächer

Pflichtbereich
  • Religion/Ethik
  • Deutsch
  • Englisch
  • Geschichte und Gemeinschaftskunde
  • Sport
  • Mathematik
  • Naturwissenschaft (Physik, Chemie oder Biologie)
Profilbereich
  • Berufsfachliche Kompetenz (Volks- und Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen und Datenverarbeitung)
  • Berufspraktische Kompetenz (Textverarbeitung mit Büropraxis)
Wahlpflichtbereich

Mögliche Angebot an der FES

  • Übungsfirma
  • Projektarbeit
  • Präsentation/Medien
  • Weitere Naturwissenschaft
  • Bildende Kunst
  • Energieeffizienz
  • Soziales Lernen

Besonderheiten

  • Es gilt eine sechsmonatige Probezeit
  • Abschlussprüfung nach zwei Jahren
  • Berufsfachliche Kompetenz ist Sperrfach: Keine Versetzung, wenn dieses Fach schlechter als "ausreichend" bewertet wird